Mitgefühl als Weg 2017

Woche 5

       
                          

         Mit  Thom Bond

WOCHE 5

Das Thema der Woche

Empathie, der Atem des Mitgefühls"


Wir haben uns im letzten Monat damit beschäftigt, wie wir mehr Mitgefühl erfahren können. Die Grundidee ist: Wenn wir uns unserer Bedürfnisse bewusst werden, können wir zu mehr Mitgefühl gelangen.
Die zwei Möglichkeiten, die wir diesbezüglich besprochen haben, waren erstens das Erkennen und das Übersetzen von Urteilen in Bedürfnisse, und zweitens der Weg über die Gefühle - wir können Gefühle wahrnehmen und sie in Verbindung mit (erfüllten oder unerfüllten) Bedürfnissen setzen.
Das Identifizieren von Gefühlen und Bedürfnissen funktioniert nach innen und nach außen. Dieses Innehalten, das Wahrnehmen der Gefühle und Bedürfnisse bei sich selbst (nach innen) und bei anderen (nach außen)… auch Selbst-Empathie und Empathie genannt, ist der Atem des Mitgefühls. Ein… aus… ein... aus...

Wir werden während des gesamten Kurses weiterhin daran arbeiten, unsere Fähigkeit zu Empathie und zu mehr Mitgefühl weiter auszubauen und zu verfeinern. Indem wir uns der Gefühle und Bedürfnisse immer bewusster werden und Urteile immer besser übersetzen können, beginnt sich die Art und Weise, wie wir unseren Alltag erleben, zu verändern. Mehr Verbindung, Mitgefühl und Freude ist die logische Konsequenz.

Die Übung mit dem Titel
Unterwegs in Richtung Mitgefühl" oder auch T-Übung" genant, die Dir schon aus der Woche 1 bekannt ist, führt uns durch die grundlegenden Schritte von Selbst-Empathie und Empathie. Es handelt sich dabei um ein Steinchen in einem Mosaik, an dem wir wahrscheinlich unser ganzes weiteres Leben bauen.
Vielleicht bemerken wir, dass uns etwas davon abhält, tiefer in diese Praxis einzutauchen; auch mit diesen inneren Barrieren werden wir arbeiten.

An dieser Stelle möchte ich feiern, dass wir uns in dieser Woche gemeinsam mit dem Thema Selbst-Empathie und Empathie beschäftigen.

Herzliche online Grüße! Fortsetzung folgt…



Aus der Praxis

Wie die Bond Jungs zur Harmonie fanden"

Vor einigen Jahren war unser 14-jähriger Hund Harpo ernsthaft erkrankt. Es hatte den Anschein, dass er nicht mehr lange bei uns weilen würde.
Mein Sohn Pat war gekommen, um noch einige Zeit mit Harpo zu verbringen, bevor dieser uns verlassen würde. Gemeinsam brachten wir Harpo zum Tierarzt, der uns erklärte, dass das Beste, was wir für Harpo tun konnten, war, es ihm so bequem wie möglich zu machen. Er würde es uns wissen lassen, wenn seine Zeit gekommen sei.
Den ganzen Tag hindurch war Pat in einer Stimmung, die ich mit
grantig" oder wütend bezeichnen würde. Zu meiner eigenen Trauer über Harpos Zustand mischte sich nun noch die Gegenwart einer wütenden Person".
Als wir nach Hause kamen, verfasste Pat eine Liste mit Dingen, die wir tun konnten, damit es Harpo bequemer hatte. Als er mir davon erzählte, zögerte ich, seine Pläne umzusetzen (eigentlich war ich völlig abgeneigt). Ich selbst war der Überzeugung, dass ich bereits alles Nötige getan hatte, um es unserem Hund so angenehm wie möglich zu machen. Pats Ideen dagegen schienen mir nicht wirklich nützlich zu sein. Wir hatten einen Konflikt. Dadurch entstand ein Abstand zwischen meinem Sohn und mir, und ich erlebte die Umstände als sehr unangenehm.
Also ging ich in mich…
Was war nur mit mir los? Was brachte mich so sehr aus dem Gleichgewicht? Warum fühlte ich mich so unglücklich? Was fehlte mir?" Mir wurde klar, dass ich mich nach mehr Harmonie und Verbindung sehnte. Ich fragte mich, was ich tun könnte, damit meine Bedürfnisse erfüllt würden. Da kam mir der Gedanke, dass ich mich für Pats Gefühle und Bedürfnisse interessieren könnte.
Vermutlich schmerzte es ihn enorm, seinen kleinen Freund - den Freund, der ihn die ganze Kindheit über begleitet hatte, sterben zu sehen. Ich konnte mir vorstellen, dass er sich wütend, ängstlich und hilflos fühlte, weil er zusehen musste, wie sein Freund starb und er so gar nichts tun konnte, um das zu verhindern.
Als ich mir dessen bewusst wurde, veränderte sich plötzlich etwas in mir. Ich verstand auf einmal, dass es bei Pats Liste nicht nur um Harpo ging. Es war Patricks Art und Weise, wie er für sich selbst sorgte; eine Möglichkeit, in seiner Mitte zu bleiben und seinen Schmerz zu lindern. Von diesem Moment der Erkenntnis an gab es nichts, was ich lieber tun wollte, als Patrick bei seiner
to do" Liste für Harpo zu helfen.
Ich erlebte dieselbe Situation völlig anders.
Harpo hatte von Natur aus ein gutes Gefühl für Verbindung. Als es ihm noch gut ging, pflegte er immer fröhlich im Kreis herum zu rennen, wenn er sah, wie Menschen sich umarmten. Es dauerte nicht lange, bis er sich zu Pat und mir gesellte.

 

Übungen der Woche

Übung 1 - Unterwegs in Richtung Mitgefühl" (Wiederholung)
Mache diese Übung ein- oder zweimal oder öfter:
Link zur T-Übung


Übung 2 - Werde bewusster
Führe während des Tages ein kleines Notizbuch bei Dir. Mache pro Tag 1 bis 5 Eintragungen, die beschreiben, was jemand gesagt oder getan hat (einschließlich Du selbst) und notiere, welche Gefühle und Bedürfnisse dabei in Dir auftauchten.
Für diese bestimmte Übung wähle etwas
Unspektakuläres", KEINE schwere" Situation, die sich leidvoll anfühlt. Denke an subtilere Begebenheiten: z.B. jemand, der seinem Kind etwas zuruft; jemand, der Entschuldigung" sagt oder wenn Du selbst Danke" sagst, und so weiter.
Der Sinn dieser Übung ist es, uns unserer Gefühle und Bedürfnisse bewusster zu werden, indem wir früh genug darauf achten. Viele von uns warten so lange, bis uns eine Situation über den Kopf wächst, bevor wir damit beginnen, bewusstes Wahrnehmen zu üben.
Diese Übung hilft uns auch dabei, zu erkennen, dass diese Energie (Gefühle und Bedürfnisse) immer und überall existiert und wahrgenommen werden kann.



NÜTZLICHE LINKS:

Die T-Übung

Bedürfnisliste 
Gefühlsliste
 


AKTUELLE INFORMATIONEN UND RESSOURCEN
Im Überblick:

  • Aktuelle Neuigkeiten
  • Kursablauf
  • Vorangegangene Wochen
  • Videokonferenzen
  • Unsere Online Gemeinschaft
    • Forum
    • Facebook Gruppe/n
  • Fragen
  • Impressum
  • Angebote mit Gabi Vana


Aktuelle Neuigkeiten

Die Anmeldung für den Online Kurs Mitgefühl als Weg 2017 ist geschlossen.

Falls Du im nächsten Jahr Informationen zu unserem Online Kurs Mitgefühl als Weg 2018 erhalten möchtest, klicke bitte HIER.

Zur deutschen Seite:
www.mitgefuehl-als-weg.com

Zur englischen Seite:
compassioncourse.org

Zur spanischen Seite:
www.elcursodecompasion.org

Zur arabischen Seite:
http://www.altarahum.com
 

 


Zum Kursablauf
Jeden Mittwoch erhältst Du eine E-Mailnachricht. Die erste E-Mailnachricht erreichte Dich am 21. Juni 2017.

Der Kurs dauert 52 Wochen und endet im Juni des nächsten Jahres.

Vorangegangene Wochen 
In diesem Abschnitt werden im Laufe des Kurses immer die Links zu den vorangegangenen Wochen aufgelistet. Das Konzept und der Aufbau des Kurses wurde von Thom sorgfältig ausgearbeitet. Die wöchentlichen Einheiten beinhalten auch private Informationen über Thom. Um die Integrität und Wirksamkeit des Kurses, sowie Thoms Privatsphäre zu schützen, bitten wir darum, die Inhalte vertraulich zu behandeln und davon Abstand zu nehmen, sie an andere Personen weiterzugeben.


W1, W2, W3, W4,


Videokonferenzen
Jeden zweiten Dienstag des Monats, um 19.00 (MEZ), gibt es eine Videokonferenz von 45 Minuten Dauer. Der nächste Termin ist der 8. August. Die Videokonferenz gibt Gelegenheit zur Vertiefung und Klärung und wird für die deutschsprachigen TeilnehmerInnen von Gabriele (Gabi) Vana geleitet. Es werden die Kapitel der vorangegangenen Wochen besprochen und Fragen beantwortet.

Die Videokonferenzen werden aufgezeichnet:

Link zur 1. Videokonferenz:
HIER KLICKEN

Von Gabi: Ich bedaure, dass ich bei der ersten Videokonferenz in meiner Aufregung erst 10 Minuten später auf den Aufnahmeknopf gedrückt habe. :( 

Der nächste Termin:
Datum: Dienstag, 8. August
Zeit: 19.00 (MEZ)

Wie wählt man sich ein?

Wir verwenden erstmals Zoom Software, um uns live sehen zu können (Du entscheidest, ob Du Deine Kamera ein- oder ausschalten willst.) Genauere Details zum Einwählen findest Du in einem separaten Mail, das immer ein paar Tage vor der Videokonferenz ausgeschickt wird.

Gesprächsgebühren
Wenn Du Dich online einwählst, fallen keine Gesprächsgebühren an. Wenn Du ein Telefon benutzt, können individuelle Gesprächsgebühren anfallen.

 

Unsere Online Gemeinschaft
Unser Online Forum ist ein wesentlicher Bestandteil des Kurses. Es dient unseren TeilnehmerInnen zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung und bietet eine Gelegenheit, die Verbindung mit der Gemeinschaft aufrecht zu erhalten und zusammen mit Gleichgesinnten und als Gruppe zu wachsen.
Wenn wir das, was wir im Kurs gemeinsam erfahren, üben und lernen, mit anderen teilen, dann führt dies oft zu einem tieferen Lernprozess. Für gewöhnlich macht es auch noch Spaß und ist sehr inspirierend.

Zugang zum Forum
Für unser Forum kann man einen Computer oder ein mobiles Gerät verwenden.
Sobald Du auf den anschließenden Link klickst (siehe unten), gehe zu „Anmelden" und wähle Deinen individuellen Benutzernamen und ein Passwort für Deinen geschützten Zugang ins Forum.

WICHTIGER HINWEIS: Wir empfehlen, Deinen Benutzernamen und Dein Passwort für das Forum gut aufzubewahren, da wir keinen Zugang dazu haben.

Klicke auf den folgenden Link um zu unserem Forum zu gelangen:
GEMEINSCHAFTSFORUM

Online Kurs Mitgefühl als Weg - Facebook Gruppe/n
Wir haben, zusätzlich zu unserem Gemeinschaftsforum zwei separate Facebook Gruppen installiert – als weitere Möglichkeit, Unterstützung zu erhalten und Verbindung aufzubauen.

Facebookgruppe für „Mitgefühl als Weg 2017“
Dies ist eine „geheime“ Gruppe, nur für TeilnehmerInnen des aktuellen Kurses 2017/18.

Facebookgruppe für alle „Mitgefühl als Weg“ TeilnehmerInnen
Die ist eine „geheime“ Gruppe für alle, die bereits an unserem Online Kurs Mitgefühl als Weg teilgenommen haben und/oder beim jetzigen Kurs 2017/18 mit dabei sind. Um sich zu einer oder beiden Facebook Gruppen anzumelden, klicke
HIER

Fragen
Es kann manchmal vorkommen, dass wir viele E-Mails gleichzeitig erhalten, so dass es nicht möglich ist, alle sofort zu beantworten. In diesem Fall bitten wir um etwas Geduld.

Inhaltliche Fragen werden bei den Videokonferenzen beantwortet. 
Für weitere Anfragen schicke uns bitte eine Mail an die folgende E-Mail Adresse:

betreuung@mitgefuehl-als-weg.com


Impressum
Für den Inhalt verantwortlich
Thom Bond

The New York Center for Nonviolent Communication
Gardnertown Road
Newburgh NY, USA
Büro: 646 201 9226
Fax: 708 789 8543
E-Mail: 
office@nycnvc.org


© Copyright Thom Bond 2017
 


 

Angebote mit Gabi Vana

SELBST-EMPATHIE
Die Freundschaft mit uns selbst vertiefen

4-Tages Intensivtraining mit Gabi Vana
Donnerstag, 27. Juli 2017 - Sonntag, 30. Juli 2017
Für genauere Informationen klicke bitte
HIER.

FIRST MONDAYS in GRAZ und SPIELBERG/Österreich
Einführungsabende in die Gewaltfreie Kommunikation mit Gabi Vana, jeden ersten Montag des Monats

19.00 - 21.15
Ungerade Monate in Graz:
Casa Iosono, Triesterstraße 370 am Hof, 8055 Graz
Gerade Monate in Spielberg: Linderweg 54, 8740 Zeltweg/Spielberg
Freiwillige Spende
Für genauere Informationen klicke bitte
HIER.

DISCOVERY WEEKEND
Die Freundschaft mit uns selbst vertiefen

Freitag, 25. August 2017 - Sonntag, 27. August 2017
Für genauere Informationen klicke bitte
HIER.

DAS LEBEN DURCH BITTEN VERSCHÖNERN
4-Tages Intensivtraining mit Gabi Vana

Donnerstag, 19. Oktober 2017 - Sonntag, 22. Oktober 2017
Für genauere Informationen klicke bitte
HIER.
 

Ende

Copyright © *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, All rights reserved.
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

Our mailing address is:
*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*